Verpflichtung zum transparenten Handeln

 

Für uns, als Akteure im Bereich der humanitären Hilfe ist Transparenz der Schlüssel für den Aufbau und die Aufrechterhaltung von Vertrauen. Daher ist Transparenz in Bezug auf unsere Arbeit und unsere Projekte, unsere Herangehensweise und die Mittelverwendung äußerst wichtig.

Hiermit legen wir die Ziele unserer Organisation, die Herkunft der Finanzierung, die Verwendung dieser Mittel und den Entscheidungsprozess dahinter offen. Mit diesen Informationen erfüllen wir die Standards gemäß dem 10-Punkte-Plan von Transparency International Deutschland e. V.

 

 

1. Organisation
Rebuild and Relief International gGmbH (RRI NGO)
Haubachstraße 33
10585 Berlin
Gründungsjahr: 2009

 

2. Sazuung, Leitbild und Code of Conduct
a. Satzung 2010
b. Satzung 2013
c. Handelsregisterauszug
d. Mission Statement
e. Code of Conduct

 

3. Freistellungsbescheid
f. Steuerbehörde: Finanzamt für Körperschaften I Berlin
g. Steuernummer: 27/602/55246
h. Datum: 01.10.2014
i. Zeitraum 2012
j. Freistellungsbescheid 2012

 

4. Geschäftsführung
Geschäftsführerin: Nadine Fritsche (Program Manager), Geschäftsführer: Arndt Fritsche (Heads of Mission)
Aufsichtsrat: Prof. Dr. Dr. Chrisitan Bernzen; Johannes Kahrs; Reinhold Robbe

Die genannten Personen nahmen an den Gesellschafterversammlungen teil.

 

5. Abgeschlossene Projekte 2013, 2014 and 2015 (engl.)

No. Project Title Year Budget (in USD) Partner
1 Construction of new 455 shelter units for returnees in Baghdad 2013 $4.293.638,00 UNHCR
2 Construction of 100 new shelter units, 10 water projects (wells and reverse osmosis system) and assistance to 8 IDP settlements in the Central Region 2013 $2.288.099,00 UNHCR
3 Construction of 55 shelters units, Implementation of 5 RO projects and Assistance for 3 IDP settlements in Baghdad 2014 1.366.640.900 IQD UNHCR
4 Construction of 126 new shelters units for returnees in Diyala 2014 1.608.108.426 IQD UNHCR
5 Rehabilitation of 70 Collective Centers for new IDPs (50 in Baghdad, 20 in Wassit) 2014 1.366.568.190 IQD UNHCR
6 Emergency WASH intervention for IDP formal and informal settlements in Iraq 2014 1.275.931.200 IQD UNICEF
7 Immediate assistance to improve the drinking water supply through drinking water treatment and construction of drinking water wells in Al Najaf, Iraq 2014 322.602,07 € German Humanitarian Assistance
8 Supplying winter clothing for Christians IDPs supported by Mar-Joseph church, Al Mansur/ Baghdad, Iraq 2014 11.980.250 IQD German Embassy in Baghdad
9 Supplying winter clothing and essential items for the Orphanage House for Females in Aladhamya/ Baghdad, Iraq 2014 11.953.600 IQD German Embassy in Baghdad
10 Construction of 125 New Shelter Units for Returnees in Diyala 2015 1.287.086 USD UNHCR
11 Construction of 80 New Shelter Units for Internally Dis-places Persons (IDPs) in Baghdad Governorate 2015 4.480.448 USD UNHCR
12 Provision and Installation of sustainable prefabricated shelter units (Caravans) including sanitary facilities and Infrastructure in Poultry Farm Locations in Kerbala Gov-ernorate 2015 3.051.867 USD Un-Habitat
13 Emergency WASH intervention for IDP informal settlements and collective centers in Iraq 2015 2.982.148 USD UNICEF
14 WASH Assistance in Al Anbar and Salah Al-Din for IDPs and Returnees 2015 746.089 USD UN-Ocha
15 Construction of 10 Wells and RO System in Al Anbar 2015 495.012 € German Humanitarian Assistance
16 Education intervention for IDP informal settlements and collective centers in Iraq 2015 237.192 USD UNICEF
17 Distribution of RRM Kits for vulnerable IDPs 2015 634.2480 USD UNICEF
18 Winterization 2015 228.427 USD UNICEF

Wie die Tabelle zeigt, realisierte RRI in den Jahren 2013, 2014 und 2015 18 Hauptprojekte. Wir errichteten über 1.000 Unterkünfte für Geflüchtete, Menschen, die in ihre Heimatregion zurückkehrten und Binnenvertriebene (IDP). Zudem bauten RRI über 40 Brunnen / Umkehrosmosesysteme, um Zugang zu frischem Trinkwasser zu ermöglichen sowie Sanitäre Einrichtungen

2012 profitierten insgesamt 1.656.710 Personen von unserer Arbeit, im Jahr 2013 sank die Zahl der Begünstigten auf 1.450.570 Personen und stieg 2014 erneut auf insgesamt 2.123.340 Personen (Quelle: UNHCR, IOM Irak).

Schutz und die Versorgung mit sauberen Wasser bleiben die Hauptbedürfnisse der Geflüchteten und Rückkehrer. Weitere Bedürfnisse sind Arbeitsmöglichkeiten, Non-Food-Artikel, Nahrungsmitteln und Gesundheitsmaßnahmen.

Das übergeordnete Ziel unserer Arbeit ist, einen Beitrag zur Befriedigung dieser humanitären Bedürfnissen für bedürftige Menschen im Irak zu leisten und so zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beizutragen. Einerseits konzentrierten wir uns daher auf dauerhafte Wohnraumlösungen für Rückkehrer in ihre Herkunftsorte und andererseits verbesserten wir die Lebensbedingungen für Geflüchtet und Binnenflüchtlinge durch Reparaturen zerstörter Häuser, Sicherstellung der Trinkwasserversorgung und der Verbesserung der sanitären Bedingungen (Brunnen und Umkehrosmosesysteme). Hinzu kommen Abfallentsorgung und Landnivellierung zur Verbesserung der Hygienesituation. Dabei konzentrierten wir uns auf kritische Bereiche und Menschen, die von unserer Arbeit am meisten profitieren können.
Der Zweck dieser Projekte war es, zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen beizutragen, indem die Lebensbedingungen der betroffenen Bevölkerung verbessert und die Lösung der dringendsten Aufgaben in den Flüchtlingslagern angegangen wurden. Alle Projekte wurden in Absprache und unter Einhaltung der UN-Richtlinien durchgeführt. Dabei arbeiteten lokale Autoritäten und staatliche Stellen eng mit RRI zusammen. So konnte sichergestellt werden, dass es keine Konflikte bezüglich des Eigentums an dem Land oder der Unterkünfte gibt. Auch eine hohe Akzeptanz und Unterstützung der Maßnahmen konnte so erreicht werden.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie in unserem  Geschäftsbericht 2012/2013, im Geschäftsbericht 2014 und im Geschäftsbericht 2015.

6. Mitarbeiterzahlen 2015

Vollzeitbeschäftigte:
35 für UNHCR Projekte
14  UNICEF Projekte
1 für Büro und Verwaltung Administration
1 für Public Relations

Freiberuflich Beschäftigte:
6-10 für UNICEF Projekte
6  für Projekte des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland

 

7./8. Zuwendungen / Mittelverwendung
Für die Errichtung von über 500 Wohneinheiten, die Realisierung von 10 Wasserprojekten und die Unterstützung von 8 IDP Siedlungen in Bagdad und im Zentralirak erhielt RRI gGmbH im Jahr 2013 insgesamt 6,681,737.00 US Dollars vom UNHCR. 2014 erhielt RRI gGmbH insgesamt  6.270.255.709,48 Irakische Dinar (IQD), das entspricht ungefähr 5.225.213 € für die Umsetzung humaitärer Hilfsprojekte.

Weitere Informationen sind finden Sie in unseren Finanzberichten:

Wir bitten um Verständnis, dass wir den gerade zu erstellenden Jahresabschluss 2015 noch nicht vorliegen haben.

2015, erhielt RRI gGmbH insgesamt 14.217.285,50 USD für humanitäre Hilfsprojekte. Die Zuwender waren UNHCR, UNICEF, UN-Habitat, UN-Ocha, das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland sowie die Deutsche Botschaft in Baghdad.

Mehr als drei Viertel der Mittel wurden direkt für humanitäre Hilfe verwendet. Nur etwa 20% des Geldes flossen in die Eigenverwaltung.  Darunter fallen die Zahlung von Gehältern, die Miete für Büroräume und Sicherheitsmaßnahmen. Das als Overhead verbuchte Geld dient als Reservefonds für Notfallmaßnahmen und deckt die Betriebsführungsverfahren von RRI ab. Darüber hinaus wird mit diesem Geld ein Beitrag zu gesonderten Projekten geleistet, die Eingenmittel erfordern.

Als Wechselkurs wurde angenommen:
1 USD = 1200 IQD
1 USD = 0,9 EUR


9. Stammkapital
Das Stammkapital berträgt 25.000,00 EUR.
Nadine Fritsche hält  50 % des Stammkapital (12.500 EUR).
Arndt Fritsche hält ebenfalls 50% Stammkapital (12.500 EUR).

 

10. Geldgeber
Wir sind unter anderem als UN-Implementing Partner tätig und erhalten Mittel von UN-Organisationen wie UNHCR und UNICEF.
Im Finanzbericht geben wir detaillierte Auskunft darüber, wie Gelder eingehen und verwendet werden.